Auf dem Beitragsbild zeigt uns Zac (ein Kater meiner Familie), wie ein gesundes Raubtiergebiss aussehen sollte.

Das bleibende Gebiss einer erwachsenen Katze besteht in der Regel aus 30 Zähnen, das Zahnfleisch ist rosa, das Tier hat keinerlei Probleme zu fressen, speichelt nicht und hat auch keinen üblen Mundgeruch.
Haben Sie den Bereich Maulhöhle, Kiefer, Zähne und Fressverhalten Ihrer Tiger im Blick?

Gerne gebe ich hier ein paar Hinweise und Tipps für vorbeugende Maßnahmen:

Verändertes Fressverhalten könnte auf eine Zahnfleischentzündung hindeuten. Ziehen Sie für eine Einschätzung ausgebildete TierheilpraktikerInnen oder VeterinärmedizinerInnen hinzu.
Es sollte die Ursache für die Entzündung ausgemacht werden. Ist Zahnstein vorhanden, muss dieser zunächst entfernt werden. Sind Zähne kariös oder defekt, hilft nur eine Entfernung. Nicht jede Zahnerkrankung ist mit einem fachkundigen Blick ins Mäulchen zu erkennen (Stichwort FORL). Ggf. muss weiterführende Diagnostik, wie ein Dentalröntgen, durchgeführt werden.
Vertrauen Sie auf Ihr Gefühl! Schon das Umschleichen des Napfes mit anschließendem hastigem Fressen, das Fallenlassen von Futter oder das Kopfschieflegen beim Kauen könnten Hinweise sein.

Eine dauerhafte Zahnhygiene zu Hause ist ein wichtiger Grundstein für die Katzengesundheit!
Fördern Sie die Zahngesundheit Ihrer Schützlinge, indem Sie für einen ordentlichen Plaqueabrieb sorgen. Dies geschieht in erster Linie durch eine natürliche und artgerechte Katzenernährung (Trockenfutter ist nicht natürlich und/oder artgerecht!). Das Raubtiergebiss muss etwas zu beißen haben.

Manche Katzen sind im Laufe Ihres Lebens auf Unterstützung bei der Mundhygiene angewiesen. Gewöhnen Sie Ihre Katzen früh an das Zähneputzen. Es gibt kleine Bürsten oder Fingerlinge und Spezialzahnpasta für Tiere zu kaufen. Trainieren Sie schrittweise und verknüpfen dieses Ritual positiv (Medical Training).

Das Schrubben der Zähne ist nicht für jedes Tier geeignet. Spezielle Zahnpflegegels, die ins Maul gegeben werden, können helfen existierendes Plaque zu zerstören und weitere Plaquebildung vorzubeugen.

TierheilpraktikerInnen empfehlen eine Ultraschall-Zahnbürste. Diese ist laut- und bewegungslos, reinigt die Zähne sanft und gründlich mit Ultraschall und wirkt bis zu zwölf Millimeter tief ins Zahnfleisch, um Zahnfleischentzündungen und Paradontitis sowie Zahnverlust vorzubeugen.

Ein entzündetes Zahnfleisch ist kein Grund gesunde Zähne zu ziehen. Lassen Sie sich ganzheitlich beraten, wenn die Schulmedizin nicht ausreichend weiter kommt. Ich berate Sie gern.

Hinterlassen Sie einen Kommentar