Heute möchte ich einer Frage nachgehen, die sich liebevolle Katzenhalter oft stellen: Leidet mein vermeintlich unabhängiges Tier, wenn es lange allein ist?

Eine groß angelegte Studie, veröffentlicht vom PLOS ONE-Journal*, bringt hier nun Aufschluss: Auch Katzen leiden unter zu viel Einsamkeit!

Aber was bedeutet “zu viel”? Grundsätzlich gibt es keine pauschale Aussage dazu, wie lange eine Katze allein bleiben darf, da dies von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Dass junge Katzen, Katzen, die gerade in ein neues Heim umgezogen sind, Katzensenioren oder besonders anhängliche Einzelkatzen in reiner Wohnungshaltung nicht lange allein bleiben sollten, versteht sich für verantwortungsvolle Katzenbesitzer von selbst. Freigänger hingegen oder Katzen einer harmonischen Gruppe eines Mehrkatzenhaushaltes können auch mal länger allein bleiben. Länger als zwei Tage ohne jegliche Beaufsichtigung sollte aber keine der besagten Gruppen sein.

Dann wäre da noch die Frage: Wie erkenne ich, dass meine Katze sich einsam fühlt? Kommen wir zu der besagten Studie. Befragt wurden 130 Katzenhalter von insgesamt 223 Katzen. Mittels Fragebogen gaben die Katzenhalter u.a. Auskunft zu Verhaltensauffälligkeiten und dem mentalen Zustand ihrer Tiere. Als “seperation-related problems” (kurz SRP) wurden in der Studie Verhaltensauffälligkeiten wie Unsauberkeit, Zerstörungswut und Dauermiauen definiert. Für den mentalen Zustand unterschied man zwischen Depression, Aggressivität und unruhigem, ängstlichem Verhalten. Die einzelnen Untersuchungs- und Auswertungsmethoden sowie die komplette Studie finden Sie hier: https://journals.plos.org/plosone/articleid=10.1371/journal.pone.0230999#sec002

Die wichtigsten Ergebnisse fasse ich gerne für Sie zusammen:

Jede 10. Katze zeigte Verhaltensauffälligkeiten, die aus Einsamkeit oder Trennungsangst zu resultieren schienen.

Gerade Wohnungskatzen schienen Probleme damit zu haben, längere Zeit allein zu sein (5 bis 7 Tage die Woche bei mehr als 6 Stunden pro Tag).

Die bloße Anwesenheit anderer Katzen im Haushalt darf nicht als Faktor betrachtet werden, der die Entwicklung von SRP bei Katzen verhindern würde. Während einige Experten vermuten, dass Mehrkatzenhaushalte Stress provozieren können, weisen andere darauf hin, dass es keinen signifikanten Unterschied bezogen auf den Stress-Level zwischen Katzen aus Einzelhaltung und solchen aus Mehrkatzenhaushalten gibt.

In einigen Fällen kann es für bestimmte Katzen je nach ihrem Temperament von Vorteil sein, ein anderes Tier in der Umgebung zu haben, da sie positive Interaktionen ohne agnostische Konfrontationen aufrechterhalten könnten.

Meine persönliche Meinung zu dieser Studie ist positiv, da diese als Ausgangspunkt für zukünftige Forschung in Bezug auf die Mensch-Katzen-Beziehung dienen kann. Bei Hunden ist “Trennungsangst” vielfach untersucht, zum Katzenverhalten fehlten lange Zeit größer angelegte Studien. Zudem sehe ich die Studie als Instrument, das auch mir als Tierheilpraktikern ermöglicht, Verdachtsdiagnosen von SRP mit mehr Sicherheit zu stellen.

Ist artgerechte Katzenhaltung ohne Einsamkeit möglich? Ja, wenn man Katzen das Alleinsein angenehmer gestaltet. Nachfolgend einige Faktoren, die einer Katze bei reiner Wohnungshaltung das Alleinsein verkürzen:

  • Katzengerechte Wohnungseinrichtung (Klettermöglichkeiten, Beobachtungsposten)
  • Artgenosse (mit passendem Charakter)
  • Katzenklappe für Balkontüre (Zugang zu gut gesichertem Balkon)
  • Viele Spielmöglichkeiten mit Abwechslung (regelmäßiger Austausch schafft neue Reize)
  • Beschäftigungsmöglichkeiten (Karton mit Raschelpapier, Leckerlis in der Wohnung verstecken, Höhlen bauen, getragenen Pullover auf Fußboden liegen lassen)
  • etc.

Wir haben somit einen immensen Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Katzen, indem wir ihnen durch solche Maßnahmen den “einsamen” Alltag erleichtern. Haben Sie noch Fragen oder benötigen Sie Unterstützung bei Ihrer speziellen Situation zu Hause? Sprechen Sie mich gerne an.

Photo by Jorge Zapata on Unsplash

*Internationale Online-Fachzeitschrift der Public Library of Science

Hinterlassen Sie einen Kommentar