Meine eigenen Schützlinge kamen / kommen ursprünglich nicht aus Deutschland. Ich vertrete die Einstellung, dass es nicht zählt, auf welchem Fleck dieser Erde ein Tier in Not ist – Hauptsache, man hilft.

In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass die Sichtweise von Tierschützern und ihre Einstellung zur Hilfe grenzenlos geworden ist. Da es Hunden und Katzen in vielen Ländern sehr viel schlechter geht, werden Tiere zunehmend aus dem Ausland adoptiert. Mit dieser Entwicklung ergeben sich jedoch häufig direkt zu Anfang oder zu einem späteren Zeitpunkt andere Herausforderungen an die Adoptanten. Die Tiere bringen andere Krankheitsbilder ins Land, da sie von der Straße stammen und sehr viel Leid erfahren haben. Aufenthalte in Tötungsstationen und auch die psychisch aufwühlende Ausreise können viele Störungen hervorbringen. Hier ist sehr viel Geduld gefragt. In dieser Zeit können unterstützenden naturheilkundlichen Maßnahmen einen großen Unterschied machen.

Was hat ihr Schützling für eine Geschichte? Ich greife auf viele Erfahrungswerte zurück und kann mit einer ganzheitlichen, individuellen Therapie Ihr Tier sehr gut in der Anfangsphase unterstützen.

Photo by Swati K on Unsplash

Hinterlassen Sie einen Kommentar